Was eine Datenschutzverletzung wirklich kostet

British Airways, Google und Marriott wurden hohe Geldbußen nach DSGVO angekündigt. Doch eine Datenpanne hat nicht nur ein Bußgeld als mögliche Folge. Die verantwortliche Stelle kann auch in die Haftung kommen, auch für Vergehen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Datenschutzbeauftragte sollten alle möglichen Folgen von Datenpannen als Argumente für mehr Datenschutz nutzen.

 

weiterlesen auf security-insider.de

Tipps für mehr Passwortsicherheit

Einer der Hauptgründe für Datenschutz­verletzungen sind nach wie vor schwache oder mehrfach verwendete Passwörter. Den meisten Unternehmen ist dieses Problem durchaus bewusst, allerdings fällt es vielen schwer, effektive Sicherheitsrichtlinien zu etablieren. LogMeIn, die Firma hinter dem Passwort-Manager „LastPass“ gibt Unternehmen Tipps, wie sie ihre IT-Sicherheit steigern können.

 

weiterlesen auf security-insider.de

Patchday bringt mehr Leistung für Windows 10

Zum Patchday im September 2019 stellt Microsoft eine Reihe kumulativer Updates bereit. Diese beseitigen nicht nur Sicherheitslücken, sondern beheben auch einen Bug im System, durch den Cortana beim Einsatz unter Windows 10 Version 1903 eine extrem hohe CPU-Last erzeugen konnte.

 

weiterlesen auf security-insider.de

Amazon lässt Alexa-Mitschnitte im Homeoffice auswerten

EIn der Debatte um die Auswertung von Nutzerdaten aus Sprachassistenten ist Amazons Dienst Alexa erneut in den Fokus geraten. Laut einem Bericht der „Welt am Sonntag“ sollen befristete Angestellte teilweise von zu Hause aus Daten aus Amazons Sprachassistentin Alexa auswerten.

weiterlesen auf security-insider.de

Neue Herausforderungen in der Cybersecurity

Kontinuierlich und nahezu täglich steigen die Herausforderungen, die es hinsichtlich Cybersecurity zu meistern gilt. Immer vielfältiger und teurer werden die Angriffe. Wollen Unternehmen in Zukunft erfolgreich sein, müssen sie eine nachhaltige Sicherheits­strategie verfolgen. Es gibt keine einzige Technologie oder Dienstleistung, die Cyber-Angriffe bekämpfen kann.

weiterlesen auf security-insider.de

Schutz vor Datenlecks

Die Größe von Datenlecks nimmt in jüngster Vergangenheit immer weiter zu, während die Intervalle immer kleiner werden. Höchste Zeit für Unternehmen sich den Gefahren eines Datenverlustes bewusst zu werden und sich mithilfe professioneller IT-Security-Beratung proaktiv vor neuen Gefahren zu schützen.

weiterlesen auf security-insider.de

Multiple Angriffsvektoren beim digitalen Bezahlen

Eine große Menge digitaler Attacken richtet sich nicht gegen die großen Systeme von Unternehmen oder Regierungen, sondern greift bei der Masse von Normalverbrauchern an. Sie betreffen verschiedene Bezahlmöglichkeiten, die heute beim Kauf im Laden oder Online üblich sind.

weiterlesen auf security-insider.de

Windows 7 – Ende des Supports

Am 14. Januar 2020 stellt Microsoft den Support für Windows 7 ein.

Seit nun knapp 10 Jahren ist Windows 7 auf dem Markt – doch nun ist Schluss mit dem Support.

Ab dem 14.01.2020 werden weder technische Unterstützung noch automatische Updates zur Sicherheit des PCs verfügbar sein. Daher empfehlen wir einen Wechsel zu Windows 10.

Warum zu Windows 10 wechseln?

 Folgende Punkte sollten beachtet werden:

  1. Fehlende Sicherheitsupdates erleichtern Datendieben und Hackern den Zugriff
  2. Keine Unterstützung mehr bei Systemproblemen, z.B. Hardwaretreiber der Hersteller und Microsoft
  3. Neue Softwareversionen (Branchen-, Standard- und Serveranwendungen) werden teilweise von Windows 7 nicht mehr unterstützt
  4. Mangelnde Datenschutzkonformität
  5. Steigende Betriebskosten

 ACHTUNG: Das Windows 7 Nutzungsrecht einer von Windows 10 oder 8 „downgegradeten“ Version endet ebenfalls.

In den letzten Jahren wurden mehrere Millionen Geräte mit Windows 10 Pro Lizenzen verkauft und auf Windows 7 Pro heruntergestuft (Downgrade durchgeführt), ohne eine separate Windows 7 Pro Lizenz zu haben. Ab 14. Januar müssen Sie dann zwingend auf Windows 10 upgraden (gilt nur für dieses Gerät – eine Mitnahme dieser Lizenz auf ein anderes Gerät ist nicht möglich).

Gerne informieren und beraten wir Sie umfassend und maßgeschneidert für Ihr Unternehmen.

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns.

Ihr Ansprechpartner: Kai von Ohlen   |   04261 – 966 306   |   info@bellco.de

Das beste Tool ist der Datenschutzbeauftragte

Viele Unternehmen suchen immer noch geeignete Tools und Verfahren, um die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO / GDPR) vollständig umsetzen und einhalten zu können. Dabei sollte nicht vergessen werden, wie wichtig der oder die betriebliche Daten­schutzbeauftragte ist. Eine Aufweichung der Pflicht zur Benennung eines Datenschutz­beauftragten wäre also kontraproduktiv.

weiterlesen auf security-insider.de

Bluetooth-Schwachstelle in allen Windows-10-Versionen

Microsoft hat zum Patchday im Juni 2019 neben Sicherheitspatches für eine Bluetooth-Schwachstelle in allen Windows-10-Versionen auch einige Updates für Windows 7/8.1 und Windows Server 2008 R2/2012/2012 R2 bereitgestellt. Diese sollen unter anderem Probleme mit Antivirus-Software beheben

weiterlesen auf security-insider.de